Thermomatten für den Campingbus selber machen
Allgemein | Camping mit Stil | Selbermachen mit Stil

Günstige Thermomatten für den Campingbus selber machen

3. August 2017

Da Thermomatten für den Campingbus ganz schön teuer sind, haben wir uns das Geld erst einmal gespart und die erste Nacht ohne in unserem T5 verbracht. Der hat zwar rundum Vollverglasung, aber immerhin getönte Scheiben. Blöd nur, dass die zwar von außen nicht einsehbar, von innen heraus aber blickfrei sind. Wir hatten nicht so ganz kalkuliert, dass die Sonne im Sommer ja schon um 5:00 aufgeht. So kam es, dass wir eben um diese unsägliche Uhrzeit hellwach im lichtdurchfluteten Bus lagen. Zudem hatte es nachts geregnet und die Luft ordentlich abgekühlt. Die Einfachverglasung konnte dann nicht verhindern, dass wir kalte Füße bekamen.

Das Fazit hatten wir schnell gezogen: Wir brauchen eine Verdunklung und am besten soll die auch noch die Fenster isolieren. Also doch die teuren Thermomatten kaufen? Nein, das wollten wir eigentlich nicht. Also machte ich mir Gedanken wie man die Dinger schnell, einfach und vor allem kostengünstig selber basteln kann und bin mit meiner Lösung mehr als zufrieden!

Das Ergebnis:

Thermomatte DIY Campingbus

Natürlich ist das ‚Design‘ geschmacksfrage, aber den Stoff von Ikea hatten wir noch zu Hause liegen und die Menge reichte genau für die vier  Thermomatten.

 

Das Material

Letztendlich habe ich das gesamte Material für wenig Geld im €uroshop bekommen. Für die Isolierung habe ich mir die einfachen Eisschutzfolien für Auto-Windschutzscheiben gegriffen. Die gab es für 2€ pro Stück. Die Befestigung an den Fenstern wird durch einfache Saugnäpfe fürs Bad gewährleistet. Auch die gab es in verschiedenen Größen für 1€ pro Packung. Zum Basteln selbst habe ich mir Sprühkleber (gab es bei Rossmann) und Gewebeklebeband zum Abkleben der Ränder besorgt. Den Zuschnitt habe ich mit einer Schere gemacht, die Löcher für die Saugnäpfe mit einem Cuttermesser geschnitten. Zum Schluss habe ich die Saugnäpfe einfach noch mit Heißkleber am Stoff festgeklebt.

Thermomatte DIY Material

  • Stoff (-reste)
  • Eisschutzfolie/Thermomatten Windschutzscheibe
  • Saugnäpfe
  • Sprühkleber
  • Gewebeklebeband

 

 

 

 

Wie funktioniert es?

Die Eisschutzfolie habe ich als Schablone genommen und mit einem Marker ungefähr die Abmaße des entsprechenden Fensters markiert. Den Zuschnitt konnte ich ganz leicht mit einer Schere machen. Den Stoff habe ich dann nur grob zugeschnitten und ihn mit dem Sprühkleber auf die Rückseite der Eisschutzfolie geklebt. Dann konnte ich die überstehenden Ränder des Stoffes abschneiden und musste diese nur noch mit dem Gewebeklebeband ’säumen‘.

Sprühkleber Thermomatte DIY
Wichtigster Helfer: Sprühkleber

Nun mussten nur noch die Saugnäpfe befestigt werden. Dazu habe ich mit dem Cuttermesser vier Löcher durch die Matte gestochen und dort die Saugnäpfe durchgeschoben, sodass sie auf der silbernenen Seite der Matte herausschauten. Die Rückseite habe ich dann einfach mit Heißkleber am Stoff fixiert. Voila – fertig ist die Thermomatte!

Thermomatte DIY Vorder- und Rückseite
Die fertige Thermomatte: Vorder- und Rückseite

Mittlerweile konnten wir die Matten auch schon testen und wir sind begeistert! Vor allen Dingen halten sie das Licht ab, sodass man im Bus angenehm schlafen kann ohne von der Sonne geweckt zu werden. Zudem isolieren sie wirklich ein wenig die Fenster, sodass die Kälte in der Nacht nicht mehr ungehindert in den Bus schleichen kann. Da wir sowieso nur im Sommer campen fahren, reicht uns diese Isolierung völlig aus. Für kältere Jahreszeiten ist die Isolierleistung natürlich viel zu gering.

Alles in allem sind wir aber absolut zufrieden mit dem Ergebnis und froh, dass wir die teuren Thermomatten nicht sofort gekauft haben!

Only registered users can comment.

    1. Hallo Janis, japp die halten sehr gut 🙂 Natürlich löst sich hier und da mal einer. Aber so lange man nicht dran herumreißt, bleiben sie an ihrem Platz. Viele Grüße, Lea

    1. Hallo Jana, das kann ich dir gar nicht mehr beantworten. Ist schon so lange her, dass ich die gebastelt habe. Aber die Maße der Matten, die ich benutzt habe, waren 1,40×0,70m. Davon kannst du dir vielleicht ableiten, wieviele Matten du brauchst. Ich schätze es waren so 4…? Liebe Grüße, Lea

      1. Danke. Mit sechs Stück sind wir ausgekommen. Beim Heckfenster haben wir aber mit Resten ein wenig angeklebt. Und für die Front haben wir im campingbedarf eine Matte für Wohnwägen gekauft, da die billigen einfachen nicht breit genug waren.

  1. Tolle Idee! Die Fenster könnt ihr dann nicht öffnen? Wie macht ihr das mit der Luftzufuhr nachts? Kann es mir nicht vorstellen.
    LG Brigitte

    1. Hallo Brigitte,
      danke 🙂 Die Fenster sind nicht zum Öffnen, genau. Für die Frischluft habe ich einen Abstandshalter bzw. ‚AirBoy‘. Also einfach einen Metallhaken, den man ins Kofferraumschloss klemmen kann, damit die Kofferraumklappe einen Spalt offen steht und trotzdem von außen nicht geöffnet werden kann (vorausgesetzt man schließt das Auto ab). Wenn es ganz warm ist, lasse ich zusätzlich vorne noch eines der Seitenfenster im Fahrerhaus ein Stückchen offen. Das klappt ganz gut. LG Lea

  2. vielen Dank für die Inspiration. so werde ich es auch machen aber ich werde an den Ecken Gummibänder annähen an der oberen Kante werde ich noch eine Keder annähren um diese als Markise zu benutzen so das ich auch die Fenster aufmachen kann (Wohnwagen)

    1. Hallo Gudrun,
      freut mich, dass dir die Thermomatten gefallen. Deine Idee hört sich auch super an – das ist dann die Version für Fortgeschrittene! 🙂
      Viele Grüße
      Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.