Banane, Apfel, Kartoffel und Möhren gestapelt auf einer Hand.
Allgemein | Leben mit Stil

Essen gehört nicht in den Mülleimer – Problem: Lebensmittelverschwendung

23. April 2019

[Werbung, beauftragt]

Wir haben ein Luxusproblem: Zu viel von allem. Besonders Lebensmittel gibt es bei uns im Überfluss. Nichts, was es nicht gibt sozusagen. Das schürt natürlich die Verlockung und – den Appetit. Die unschöne Kehrseite der Lebensmittel-Medaille: Wir werfen viel zu viel noch genießbares Essen in den Müll.

Das ist beschämend und einfach unnötig. Und außerdem so leicht zu ändern. Ich habe es ausprobiert und mir ein paar Gedanken gemacht. Natürlich lässt sich so ein riesiges Problem nicht über Nacht lösen, aber mit ein bisschen Umdenken im Alltag kannst du schon einiges verändern.

Was tun?

Mindesthaltbarkeitsdatum vergessen: Anschauen, riechen, schmecken!

Zu allererst: Mach dich los vom Mythos des Mindesthaltbarkeitsdatums (MDH). Auch wenn ein Lebensmittel nach MDH als ‚abgelaufen‘ gilt, heißt das nicht pauschal: Wegwerfen. Einfacher Trick: Schau dir das Produkt an, rieche dran und mache den Geschmackstest.

Menüplan für die Woche entwerfen!

Es klingt vielleicht erst einmal ein wenig spießig, aber: Mach dir einen Menüplan für die Woche. Überleg dir Gerichte, die du kochen möchtest. Schau in deinen Kalender – vielleicht bist du sowieso zwei Abende zum Essen verabredet. Dann brauchst du für diese Tage schon zwei Gerichte weniger zu planen. Zusatzvorteil: Du sparst richtig viel Zeit, weil du dir nicht jeden Tag Gedanken darüber machen musst, was du kochen sollst.

Einkaufszettel schreiben!

Nachdem du dir den Menüplan gemacht hast, kannst du auch direkt deinen Einkaufszettel für die Woche schreiben. Ich gehe am Anfang der Woche einmal groß einkaufen. Dank guter Planung komme ich dann meist super hin: Spontankäufe adé. Und: Ich merke wie gut die Planung meinem Geldbeutel tut, denn ich kaufe nur, was auf dem Zettel steht.

Ganz einfach: Reste verwerten!

Natürlich bleibt trotzdem etwas übrig, grammgenaues Einkaufen klappt, trotz dem ein oder anderen Marktbesuch oder Einkauf im Unverpackt-Laden, noch nicht. Aber ich habe mir angewöhnt, diese Reste bewusst zu verarbeiten. Daraus können wirklich lustige (und trotzdem leckere) Gerichte entstehen.

Wenn mir mal gar nichts einfällt, was ich mit meinen Lebensmittel-Resten anfangen soll oder wie sich da was kombinieren lässt, nutze ich eine online Zutatensuche wie beispielsweise hier auf Chefkoch.de oder Restegourmet.de .

Keine Idee für ein Reste-Rezept? Dann schau dir mal meinen Vorschlag an: 3-Zutaten-Pancakes.

Weiterlesen?

In der aktuellen »Mittendrin«, dem Magazin der Stadtwerke Kiel, ist ein Artikel von mir zum Thema erschienen. Wer in Kiel und Umgebung wohnt, schaut sich gern im Handel nach einem kostenlosen Exemplar um.

Für alle anderen gibt es die kostenfreie Online-Version zum Download:

Auf dem Facebook-Account der Stadtwerke Kiel gibt es auch noch etwas Tolles zu gewinnen – zum Gewinnspiel bitte hier entlang: Stadtwerke Kiel Facebook-Gewinnspiel

Viel Spaß beim Nachlesen, Nachkochen und Verwerten 😉

Unterschrift Lea www.chaosmitstil.de

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.