Kleiderständer aus Kupferrohr Regal
Selbermachen mit Stil | Wohnen mit Stil

Kleiderständer aus Kupferrohr selber bauen – DIY –

15. April 2019

Ja, auch ich habe die vielen Anleitungen und Ideen im Netz zu diesem Thema gefunden und vielleicht ist dieses DIY jetzt das 1001., aber es ist eben trotzdem anders und deshalb schreibe ich heute über meinen Kleiderständer aus Kupferrohren. Selbst gebaut natürlich. 🙂

Zuallererst: Kupfer ist ein teures Material. Dieses DIY ist also keines bei dem du gegenüber konventionellen Produkten Geld sparst. Aber es ist halt Kupfer und sieht einfach mega gut aus 😉

Ich wollte neben der Kleiderstange auch noch eine Ablagemöglichkeit für Schuhe oder Kisten haben, deshalb hat mein Kleiderständer eben auch genau so eine Ablage bekommen. Ich hatte auch schon bei Reana von kreativeschaosimkopf.de gelesen, dass es relativ schwer ist, an die Muffen zu kommen mit denen man eben jene Kupferrohre an den Regalbrettern festschrauben kann. Es musste also eine andere Lösung her.

Außerdem war mir das nur mit den Kupferrohren irgendwie alles ein bisschen zu wackelig. Zur Verstärkung und als Möglichkeit zum Verschrauben, habe ich also zusätzlich Rundhölzer besorgt, die ich in die Kupferrohre eingelassen habe.

Alles zusammengerechnet habe ich an die 100€ bezahlt. Ich brauchte zusätzlich zum Material nämlich auch noch einen Kreisbohr-Aufsatz (20mm Durchmesser).

Step 1: Regal und Unterkonstruktion

Mit bester Unterstützung von meinem Papa habe ich mich erst einmal an die Unterkonstruktion für die Kleiderstange gemacht. Dafür haben wir das Regalbrett in der Mitte durchgesägt, sodass wir 2 Bretter á 1m Länge zum Verarbeiten hatten. Damit ich mit den zwei Kupferrohren auch wirklich auskomme, haben wir uns entschieden, die Regalbretter mit einem Abstand von 20 cm zu verschrauben. Dafür haben wir an die Außenkanten jeweils 3 Löcher gefräst. Hier kam der Kreisbohrer zum Einsatz.

Dabei haben wir die beiden äußeren Löcher jeweils nur zu 2/3 ausgefräst. Das mittlere Loch wurde komplett durch das Holz gefräst. Das beachten wir jetzt erstmal nicht, sondern kümmern uns um die Kollegen an den Außenkanten.

Jetzt konnten wir 4 Rundhölzer á 20 cm zusägen und 4 Stücke des Kupferrohrs in derselben Länge. Die Rundhölzer haben wir in die Kupferrohrstücke eingelassen und diese Rohr-Holz-Kombi einfach in die 2/3-tief ausgefrästen Löcher an den Außenkanten der Bretter gesteckt. Die Rundhölzer im Inneren der Kupferrohre konnten jetzt von oben und von unten mit dem Brett verschraubt werden.

Step 2: Kleiderstange, Befestigung und Rollen

Jetzt hast du das Prinzip nach dem ich die Kupferrohre mit dem Regalbrett verschraubt habe, schon kennen gelernt. So haben wir auch die Kleiderstange an der Unterkonstruktion befestigt.

Zur Erinnerung: Jetzt brauchten wir die mittleren Löcher, die wir in die Regalbretter gefräst haben. Da die Kleiderstange in meiner Vorstellung einiges an Gewicht aushalten sollte, haben wir an die Unterkseite des unteren Regalbrettes eine zusätzliche Stabilisierung angebracht: Aus einem extra Stück Restholz haben wir 2 kleine Quadrate zugeschnitten und in diese ebenfalls mit dem Kreisbohrer jeweils ein 2/3-tiefes Loch gefräst: Die Seitenteile der Kleiderstange hatten wir vorher auf ungefähr 1,60m zugeschnitten (wieder jeweils ein Stück Kupferrohr, darin eingelassen ein Rundholz). Dann konnten wir die Seitenteile einfach durch die Löcher in der Unterkonstruktion schieben und an der Regalunterseite mit den Quadraten verschrauben.

Jetzt fehlte nur noch das Mittelteil, das später die eigentliche Kleiderstange darstellen sollte. Durch die Position der Löcher und entsprechend der Seitenteile des Kleiderständers, ergab sich bei meiner Version ein Abstand von ca. 90 cm. Wir hatten durch das Zusägen der Seitenteile und der ‚Blenden’ für die Rundhölzer, die das Regal hielten, zwei ca. 70 cm lange Stücke Kupferrohr übrig. Entsprechend mussten wir zwei 45 cm lange Stück zuschneiden. Diese wurden dann mit dem Verbindungsstück zu einer ganzen Kleiderstange. Zur Stabilität haben wir auch hier hinein ein Stück Rundholz eingelassen (dafür das extra Rundholz á 1m Länge). Die Kleiderstange wurde dann einfach mithilfe der 90°-Bögen mit den Seitenstangen verbunden.

Da ich die Stange gern transportabel wollte, haben wir am Schluss noch vier Möbelrollen an die Regalunterseite geschraubt. Und da das Kiefernholz für das Regal unbehandelt war, habe ich das noch einmal mit Bienenwachs versiegelt.

Fertig war die Kleiderstange/ der Kleiderständer aus Kupferrohr.

Unterschrift Lea www.chaosmitstil.de

Only registered users can comment.

  1. Danke fürs Verlinken! Dank der zwei Zwischenbretter ist „mein“ Modell ziemlich stabil und hat sogar einen Umzug unbeschadet überstanden 🙂 Ohne die Verbindungsstücke sieht deine Variante cleaner aus, das gefällt mir gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.